Home
Biographie
Short biography
Videos
CDs
Rezensionen/reviews
Pressestimmen
2017
2016
2015
2014 April - Juni
2014 Januar - März
2013 Okt.-Dez.
2013 Juli-Sept.
2013 April-Juni
2013 Jan. - März
2012 Okt.-Dez.
2012 Juli-Sept.
2012 April - Juni
2012 Jan. - März
2011 Okt. - Dez.
2011 Juli - Sept.
2011 April - Juni
2011 Januar - März
2010 Okt. - Nov.
2010  Juli - Sept.
2010  April - Juni
2010  Januar - März
2009 - 2. Halbjahr
2009 - 1. Halbjahr
2008
2007
2006
2005
Interviews
Konzerte/concerts
Hauskonzerte
Programme/programs
Duo-Arbeit
Newsletter
Gästebuch/guest book
Kontakt/contact
Links
Impressum

Menachem  

        Har-Zahav

- Klavier -


"Das Publikum erlebt Menachem Har-Zahav einmal mehr als perfekten romantischen Virtuosen. Mit Frack und schulterlangen Haaren, hochkonzentriert, technisch brillant, ausdrucksstark, sensibel ohne falsche Sentimentalität."

Neue Rhein Zeitung


"ein fulminantes Feuerwerk romantischer Klavierliteratur"


"Der begeisterte Applaus des Publikums entlockte dem Künstler eine Zugabe, dann entschwand er – und entließ die Zuhörer in dem faszinierten Eindruck eines außergewöhnlichen Kunstgenusses"

Solinger Tageblatt

"Mit Klavierwerken jüdischer Komponisten des 19. Jahrhunderts hat Har-Zahav hochkarätige Stücke ausgegraben, die man leider kaum noch in Konzertsälen erlebt."

Neuss-Grevenboricher Zeitung

"Am Ende gibt es für das abwechslungsreiche und virtuos vorgetragene Programm langanhaltenden Applaus. Menachem Har-Zahav legt mit dem "Spanischen Tanz" von Moritz Moszkowski und dem Stück "La Campanella" von Franz Liszt noch zwei Zugaben nach, von denen besonders die Letzte noch einmal das ganze Können des Musikers am Instrument unter Beweis stellt und ihm erneut ausdauernden Beifall einträgt."
Rheinische Post


"Stehend applaudierten die begeisterten Zuhörer dem begnadeten Chopin-Interpreten"

Westfälische Rundschau


"Sternstunde der klassischen Musik"

"Der Künstler beherrschte das differenzierte

Spiel in Vollendung."

Neustädter Blatt


"Grandioser Chopin-Abend"

"exzellenter Chopin-Interpret"

Bocholter-Borkener Volksblatt


"ein grandioser Künstler,

... erlauchtestes Spiel,

... ein Faszinosum!"

Ruhrnachrichten



"ein außergewöhnlicher Musikgenuss"

Walsroder Zeitung 


"Wenn jemand es versteht, Chopin meisterhaft

zu interpretieren, dann er."

Allgemeine Zeitung Coesfeld


"eine bemerkenswerten, formvollendeten Darbietung, wie man sie nicht oft erlebt“

Westfälische Nachrichten


"Ein brillanter Chopin-Abend"

Rheinische Post


"(ein) atmosphärischer und subtiler Kenner Gestalter der Romantik"


"ein Künstler, der das pianistische Rüstzeug einsetzt, um zur Humanität des großen Musikmeisters Chopin vorzudringen."

Westdeutsche Allgemeine Zeitung


„...ein pianistischer Teufelsgeiger...“

  
„...musikalische Aussagekraft mit einer ans Wahnwitzige reichenden Technik...“

  Trierischer Volksfreund

„...Klavierabend der Superlative.“

     Die Rheinpfalz


„...schlichtweg fulminant.“

     Die Rheinpfalz


„Musikalische Extraklasse“

"Dramatik am Band, eine Technik unvorstellbarer Meisterschaft und dazu eine Gestaltungskraft hohen Grades bescherten ein einzigartiges klavieristisches Erlebnis.“

     Pirmasenser Zeitung


„...musizierte mit einer selten zu hörenden Lockerheit und voller Inspiration des Momentes...

Eine stupende Technik, beeindruckende Leichtigkeit gepaart mit enormer Kraft und Ausdrucksstärke...

...ein Erlebnis, das in Erinnerung bleiben wird.

...Man sollte sich den Namen unbedingt merken.“

     Westdeutsche Allgemeine Zeitung


„... gab mit seiner hervorragenden und virtuosen Spieltechnik ein meisterhaftes Beispiel seines musikalischen Könnens und Verständnisses für die komplexen  Werke. Seine Kraft und Hingabe war zu spüren.“     

     Trierischer Volksfreund


"Das Konzert „Hommage an Chopin“ brauchte keine Worte – denn mit meisterhaft interpretierten Werken von Frederic Chopin entfaltete Har-Zahav einen ganz besonderen Zauber, der die Zuhörer zutiefst faszinierte."

   Walsroder Zeitung


„Er spielt mit einer Leichtigkeit die schwierigsten Passagen – einfach fantastisch.“

     Trierischer Volksfreund 

„...eine bis ins Detail ausgefeilte Klanggestaltung, die den Zuhörer von Anfang an fasziniert.“

     Die Rheinpfalz


„...ein beispiellos faszinierendes Ereignis...“

     Osnabrücker Zeitung und Meller Kreisblatt  


 „...poetisches Spiel, wie man es selten von jungen Musikern hört.“

     Saint Louis Post Dispatch  (USA) 


„…ein Farbenspiel der Klänge, ...mit pianistisch spektakulärem geistsprühendem Irrwitz bewegend dramatisch interpretiert.“

     Trierischer Volksfreund  


„Traumwandlerisch eilte er (..) über die Tastatur und zog auf diese Weise das Publikum in seinen Bann.“

     Neue Osnabrücker Zeitung und Meller Kreisblatt 


„...Beifallsstürme, wie ich sie selten erlebte...“

     Trierischer Volksfreund  


„...ein wunderschön singender Klang...“

     Saint Louis Post Dispatch  (USA) 




„Mit seiner Virtuosität konnte er voll und ganz überzeugen.“

     Trierischer Volksfreund 


"Leise Töne, fast gehaucht, in ihrer Leichtigkeit neben kraftvollen, harten, fast donnernden Klängen in rasantem Tempo zeugten von dem hohem virtuosen Niveau dieses Solopianisten. Der  Jubel der Zuhörer wollte kaum enden, nachdem der letzte Ton am Klavier verklungen war"

   Walsroder Zeitung

Menachem Har-Zahav | weston@weston-musikmanagement.de