Menachem Har-Zahav
 


Ausnahmekünstler Menachem Har-Zahav begeistert Freunde virtuoser und ausdrucksstarker Klaviermusik regelmäßig mit abwechslungsreichen Querschnitten durch die Klavierliteratur



  • 8E2A2830
  • 8E2A2844

 

Menachem Har-Zahav begann Klavierunterricht in den USA im Alter von vier Jahren und gestaltete nach nur drei Monaten Unterricht einen ganzen Gottesdienst musikalisch mit. Bald darauf studierte er bei einem Universitätsprofessor und hatte sein erstes öffentliches Konzert im Alter von sieben Jahren. Mit 16 Jahren führte er das erste Mal als Solist mit Orchester George Gershwins „Rhapsody in Blue“ auf.  Der St. Louis Post-Dispatch befand, dass sein Klavierspiel „beweist, dass vor Ort geschultes Talent qualitativ vergleichbar sein kann mit dem, was man in den geheiligten Hallen der Musikschulen im Osten findet“.

Er setzte sein Studium an der Indiana State University bei William Hughes fort und unterrichtete, nachdem er an der Central Missouri State University ein Masters Degree in Piano Performance erworben hatte, an der Lincoln University of Missouri und an der University of Arkansas-Pine Bluff, wo er im jungen Alter von 26 die Position des Assistant Professor of Music mit gleichzeitiger Leitung der Klavierfakultät inne hatte. Nach drei Jahren Lehrtätigkeit setzte er seine Studien in Großbritannien an der University of York bei dem bekannten Pianisten Charles Hopkins fort, der selbst ein Schüler von Gyorgy Cziffra und John Ogden war. Neben seinen Studien nahm er sowohl in den USA als auch in Europa erfolgreich an zahlreichen Wettbewerben teil, darunter dem Internationalen Busoni-Wettbewerb, dem Internationalen Clara-Haskil-Klavierwettbewerb und dem Internationalen Scheveninger Klavierwettbewerb.

Nachdem er international als Solist mit und ohne Orchesterbegleitung aufgetreten ist, lebt er heute in Deutschland und widmet sich ganz der Konzerttätigkeit mit bis zu 60 Konzerten im Jahr und regelmäßigen CD-Einspielungen. Seine zahlreichen Gastspiele führten ihn unter anderem in die Tonhalle Düsseldorf, den Gasteig München und die Laeiszhalle Hamburg. Im europäischen Ausland war er auf Bühnen in England, Italien, der Schweiz und den Niederlanden zu hören. Sein Repertoire umfasst alle Epochen der Musikliteratur mit der Romantik als Schwerpunkt. Zuletzt spielte er 2021 die deutsche Erstaufführung des Klavierkonzertes des amerikanischen Komponisten Adam Neiman.

 

ANGEBOT AN DIE JUGEND

Zu Menachem Har-Zahavs Konzerten zahlen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren in der Regel einen stark reduzierten Eintrittspreis von einem Euro.

Dahinter steht sein Wunsch, gerade der Jugend einen Anreiz zu geben, klassische Konzerte zu besuchen. Er selbst sagt dazu: „Ich finde es schade, dass so viele Kinder und Jugendliche klassische Musik als altmodisch und langweilig ansehen. Ich möchte ihnen die Gelegenheit bieten, zu erleben, dass Komponisten durch die musikalischen Epochen hinweg spannende Musik geschrieben haben, die auch heute noch mitreißt.“

Menachem Har-Zahavs Interpretationen voller Gefühl, Esprit und Temperament werden immer wieder mit ausgezeichneten Rezensionen belohnt. Die Westfälischen Nachrichten z.B. berichteten von „einer bemerkenswerten, formvollendeten Darbietung, wie man sie nicht oft erlebt“ und die NRZ beurteilte ihn als „perfekten romantischen Virtuosen, technisch brillant, ausdrucksstark, sensibel ohne falsche Sentimentalität“. Seiner musikalischen Aussagekraft und seiner „ans Wahnwitzige reichenden Technik“ verdankt er die Bezeichnungen als Weltklasse- und Starpianist. Dabei ist die Virtuosität nie Selbstzweck, sondern sie wird eingesetzt, um transparente und nuancierteKlangbilder im Dienste der Musik zu schaffen.



Eintrittskarten zu den meisten Konzerten bekommen Sie ganz bequem hier im Ticketshop.


TICKET-SHOP


Exceptional American pianist Menachem Har-Zahav regularly delights friends of virtuosic and expressive piano music with varied cross-sections through piano literature. Menachem Har-Zahav began piano lessons in the U.S. at the age of four, and after only three months of instruction, musically contributed to an entire church service. Soon after, he studied with a university professor and had his first public concert at the age of seven. At 16, he performed George Gershwin's "Rhapsody in Blue" for the first time as a soloist with orchestra.  The St. Louis Post-Dispatch found that his piano playing "proves that locally trained talent can be comparable in quality to what is found in the hallowed halls of music schools in the East."  He continued his studies at Indiana State University with William Hughes and, after earning a Masters Degree in Piano Performance at Central Missouri State University, taught at Lincoln University of Missouri and at the University of Arkansas-Pine Bluff, where at the young age of 26 he held the position of Assistant Professor of Music with concurrent chairmanship of the piano faculty. After three years of teaching, he continued his studies in Great Britain at the University of York with the noted recording artist Charles Hopkins, himself a student of Gyorgy Cziffra and John Ogden. In addition to his studies, he successfully participated in numerous competitions both in the U.S. and in Europe, including the Busoni International Competition, the Clara Haskil International Piano Competition, and the Scheveningen International Piano Competition.
After performing internationally as a soloist with and without orchestral accompaniment, he now lives in Germany and devotes himself entirely to concert activities with up to 60 concerts a year and regular CD recordings. His numerous guest appearances have taken him to venues such as the Tonhalle Düsseldorf, the Gasteig Munich and the Laeiszhalle Hamburg. In other European countries he has performed on stages in England, Italy, Switzerland and the Netherlands. His repertoire includes all epochs of music literature with a focus on Romanticism. Most recently, in 2021, he performed the German premiere of the Piano Concerto by American composer Adam Neiman.







AKTUELLES SOLO-PROGRAMM 2022


Sonate in f-moll, L. 187 D. Scarlatti

Sonate in A-Dur, L. 391 D. Scarlatti


Sonate in C-Dur, Hob. XVI: 48 F. J. Haydn

Andante con espressione

Rondo (Presto)


Children’s Corner C. Debussy

(Petite Suite pour Piano seul)

I.   Doctor Gradus ad Parnassum

II. Jimbo’s Lullaby

III. Sérénade for the doll

IV. The snow is dancing

V. The little shepherd

VI. Golliwogg's cake-walk


Polonaise in As-Dur, Op. 53 (Héroïque) F. Chopin


PAUSE


Sonate Nr. 1 in C-Dur, Op. 1 J. Brahms

Allegro

Andante

Scherzo (Allegro molto e con fuoco)

Finale (Allegro con fuoco)



Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand über Konzerte und CD-Veröffentlichungen

 


Erhalten Sie monatlich einen Newsletter und bleiben Sie jederzeit auf dem neuesten Stand.

Newsletter-Abonnenten erhalten auf Anfrage Sitzplatzreservierungen in bestmöglicher Lage.


Natürlich freuen wir uns auch über eine Kontaktaufnahme zur 

  • Bestellung von CDs, 
  • Beantwortung Ihrer Fragen, 
  • für musikalische Anregungen und 
  • Anfragen zu Buchungen und anderer musikalischer Zusammenarbeit.